Svealand: Wappen

Der wilde Norden, wie dieses Fleckchen Erde auch oft genannt wird. Halten viele schon das Östragötaland für rückständig, so kann man wohl oft, besonders im Süden, hören, wie barbarischer der Norden doch sei.

Dies stimmt doch aber nur zum Teil. Der Norden ist eben die Heimat vieler sehr traditionell lebender Skandmarker. Hier werden immer noch die alten Götter verehrt, der Thing tagt mindestens alle sechs Wochen und der Holmgang ist kein Relikt aus vergangenen Tagen.

In Svealand befindet sich auch die einzige Landesgrenze der Skandmark, die nicht ans Wasser reicht. Dies ist das Nebelgebirge und der Dimmoralven, der aus dem Gebirge entspringt und sich seinen Weg ins westliche Meer sucht.

Die größte Ansiedlung ist Harplunda. Hier ist auch der Jarl zu Hause. Er betreibt nur einen kleinen Erzstollen und eine Kupfermine.

Da das Klima rau und feucht ist in den Svealanden, beschränkt sich die Wirtschaft auf die Jagt nach Pelztieren und Holzwirtschaft in Maßen. Land- und Viehwirtschaft reicht meistens nur für den Eigenbedarf.

Oft passiert es im Winter, wenn die Vorräte zur Neige gehen, dass sich kleine Trupps von gerüsteten Bauernkriegern bilden und über den Dimmoralven wagen, um ihre Vorräte bei den dort lebenden Nomaden / Barbaren aufzufüllen. Dabei wird sich meist Vieh angeeignet.

Seit der großen Schlacht der Ahnen wird der einzige gangbare Pass im Dimmorfjällen mit finanzieller Hilfe des Königshofes durch die Svealänder gehalten.

Die Bauernkrieger der Svealande sind in der ganzen Skandmark für ihren Mut und ihre Tapferkeit berühmt bzw. berüchtigt.

Die Wappenfarben des Jarltums sind: blau / gelb


Wichtige Persönlichkeiten:

Olof Blodtörst: Jarl der Svealande

Herr Mandred Turgredson zu Eyckstam: Ritter und Mitglied der königlichen Garde

Herr Jasper von den Weiden: Leibdiener und Musikus des Herrn Torge